Donnerstag, 11. Mai 2017

[Rezension] Water&Air (Laura Kneidl)

480 Seiten / 12,99 Euro /Einzelband


Inhalt


Seit dem Anstieg der Meeresspiegel leben die Menschen in Kuppeln unter Wasser oder in der Luft. Mit ihren achtzehn Jahren hat Kenzie noch nie die Sonne gesehen und ihr Leben in der Wasserkolonie unterliegt strengen Normen. Schließlich hält sie es nicht mehr aus und flieht in eine Luftkolonie, um dort einen Neuanfang zu wagen. Doch dann wird sie zur Hauptverdächtigen in einer mysteriösen Mordserie und nur Callum mit dem geheimnisvollen Lächeln hält zu ihr. Aber nicht nur den beiden droht Gefahr, auch das Schicksal der gesamten Kolonie steht auf dem Spiel.


Das Cover


Das Cover gefällt mir unglaublich gut. Ich habe mich am meisten darüber gefreut, dass es ein Softcover ist, ich liebe das einfach. Softcover sind sehr angenehm beim Lesen und obwohl sie weicher sind als gebundene Bücher, sind sie resistenter gegen Risse oder Knicke als Taschenbücher.
Die Farben passen auch unglaublich gut zur Geschichte, da Kenzie aus der Wasserkolonie kommt und dort auch die Story einsetzt. Und wenn ich ehrlich bin, hab ich das Buch mehr wegen der schönen Aufmachung gekauft, als wegen dem Inhalt.


Die Personen


Kenzie ist achtzehn Jahre alt und stammt aus der Wasserkolonie. Nur leider herrschen dort bestimmte Regeln, die sie nicht mit ihren Vorstellungen vereinbaren kann. Ihr als Frau wird verboten, in die Forschung zu gehen und sich wissenschaftlich zu betätigen, stattdessen soll sie Kinder bekommen und für den Weiterbestand der Einwohner sorgen. Immer wieder lehnt sie sich gegen den Kolonieführer auf und setzt sich für das weibliche Geschlecht ein. Dazu kommt, dass sie ein Geheimnis hüten muss, das, wenn es rauskäme, für ihre Verbannung sorgen würde. Die einzige Chance auf ihr Überleben sieht sie darin, die Wasserkolonie zu verlassen und sich in die Luftkolonie einzuschmuggeln.
Ich finde, bei dieser Aktion wird deutlich, wie stark und mutig Kenzie ist, denn se lässt ihre Familie und ihre Freunde zurück und kämpft sich entschlossen durch. Aber auch in der Luftkolonie wird es ihr schwer gemacht, denn seit ihrem Auftauchen, werden mysteriöse Morde ausgeübt und sie gerät unter Verdacht. Auch die fehlenden Lebensmittel werden ihr nachgesagt und letztlich steht sie als Angeklagte da.
Doch ein Sicherheitsbeauftragter, Callum, kommt ihr zur Hilfe. Er ist von Kenzies Unschuld überzeugt und so kommt es, dass sich die beiden zusammenschließen und nach dem wahren Mörder suchen. Im Umgang mit Kenzie sieht man, wie treu Callum ist und dass er ihr bedingungslos vertraut. Die beiden gefallen mir unglaublich gut zusammen! Auch die anderen Charaktere fand ich sehr überzeugend dargestellt!


Die Story


Ich habe das Buch ja aus erstem Grund wegen dem Cover gekauft und nicht wegen der Inhaltsangabe. Das liegt daran, dass ich anhand des Klappentextes ein Buch erwartet habe, dass ich von der Story schon hundert mal gelesen habe. Für mich klang es sehr nach dieser typischen Jugendbuchgeschichte, wo das Mädchen abhaut, den Jungen trifft und beide in irgendwas verwickelt werden und am Ende natürlich siegen und glücklich zusammen sind. Vieles davon trifft zwar tatsächlich zu, aber dennoch finde ich jetzt im Nachhinein, dass es wirklich eine tolle und vor allem einzigartige Geschichte ist, die es sich auf jeden Fall zu lesen lohnt! Die Story war von Beginn an packend und Spannung war durchweg vorhanden.
Ich bin nur sehr traurig, dass Water&Air ein Einzelband ist. Aus der Geschichte könnte man noch so viel mehr rausholen und vor allem kann man noch super an das Ende anknüpfen. Ich hoffe, die Autorin überlegt es sich nochmal und schreibt Callums und Kenzies Geschichte weiter!


Bewertung


4 von 5 Herzen!

Montag, 8. Mai 2017

[Monatsrückblick] April

Gelesene Bücher


Detektiv Conan 84 (Gosho Aoyama) 129 Seiten

Detektiv Conan 85 (Gosho Aoyama) 129 Seiten

Julius Redivivus (Frischlin) 120 Seiten

Cleopatra (Lohenstein) 199 Seiten

Tintenblut (Cornelia Funke) bis Seite 290 

Water and Air (Laura Kneide) 480 Seiten


= 1347 Seiten


Monatshighlight


Water and Air

Sonntag, 2. April 2017

[Monatsrückblick] März

Gelesene Bücher

Detektiv Conan 81 (Gosho Aoyama) 129 Seiten
Detektiv Conan 82 (Gosho Aoyama) 129 Seiten
Detektiv Conan 83 (Gosho Aoyama) 129 Seiten
Tintenherz (Cornelia Funke) 566 Seiten
Holmes-Abschied von der Baker Street (Cecil&Brunschwig) 80 Seiten
Die drei Fragezeichen-Die weiße Anakonda (Michael Kühlen) 142 Seiten

= 1175 Seiten

Monatshighlight

Tintenherz

Donnerstag, 16. März 2017

[TAG] Epic book Tag

1. If you could invite one author and one of their fictional characters to tea, who would you invite and what would you serve them?

Ich denke, ich würde Jennifer L. Armentrout und Daemon Black einladen. Dazu würde ich ein Glas Milch und einen Keks anbieten. Alle, die das Buch Obsidian gelesen haben, werden wissen, warum Milch und Keks :D


2. What book do you wish the author would write a prequel for?

The darkest minds. Auf deutsch heißt das Buch "Die Überlebenden". Ich würde so gerne etwas über Rubys Leben in Thurmond lesen!


3. Which two characters (NOT from the same book) do you think would make a good couple?

Rowan Fall von Everflame (Josephine Angelini) und Remy O'Malley von Touched (Corinne Jackson).

 

4. If you ran into your favorite author on the subway and only could say one sentence to them, who is it and what would it be?

Roald Dahl. Ich würde sagen: "Thank you for Matilda, she showed me that books can be friends!"

 

5. What book made you a reader and why?

Peinlich, peinlich, Alice (Phyllis Reynolds Naylor). Diese Buchreihe habe ich ungefähr in der fünften oder sechsten Klasse angefangen zu lesen und war total begeistert. Ich habe diese Geschichte um Alice geliebt, weil sie unglaublich humorvoll ist. Man muss zwangsläufig lachen!


6. Incendio! Your bookshelf just caught on fire! Show us the one book you save.

Göttlich verdammt (Josephine Angelini)

 

7. Which dystopian world would you want to live in if you had to choose one? Why?

Ich würde die Welt aus dem Buch "Gebannt" von Veronica Rossi wählen. In dem Buch gibt es zwei Welten: Arias Welt besteht aus Fortschritt und Technologie und Perrys aus der puren Natur in ihrer Ursprungsform. Ich würde gerne in Perrys Welt leben, weil mich der Zusammenhalt der Menschen unglaublich beeindruckt hat und ich ein Naturkind bin und mich immer draußen aufhalte, wenn es geht.

 

8. What is your most epic read of all time?

Die Bestimmung (Veronica Roth)

  

9. Also, tag some friends to answer these questions!

Selina von "Hühnerwelt"

Luise von "Luises Büchermeer"

  

 

 

[Rezension] Tintenherz (Cornelia Funke)

Inhalt
566 Seiten / 19,90 Euro / Trilogie#1



Wenn Worte mehr als nur ausgedachte Fantasien sind und Bücher nicht nur aus Papier und Druckerschwärze bestehen... dann ist man in der Welt von Tintenherz. Meggie hat von ihrem Vater Mo schon immer die Liebe zu Büchern und Geschichten gezeigt bekommen, doch eins kommt ihr seltsam vor: Mo hat ihr noch nie etwas vorgelesen. Warum das so ist, soll sie schon bald erfahren, als ein unheimlicher Mann plötzlich vor ihrer Tür steht und Mo vor Capricorn warnt, der hinter ihm her sein soll. Als Mo daraufhin die Taschen packt und mit Meggie zu einer entfernten Verwandten fährt, wir Meggie klar, dass irgendetwas nicht stimmt. Zu dieser Zeit hat sie noch keine Ahnung, dass ihr eigenes Leben zu einer wahren Geschichte wird und Worte nicht nur Worte sind, sondern etwas lebendiges in sich tragen.

Das Cover


Ich finde das Cover unglaublich schön! Wenn man es betrachtet, denkt man sofort an Bücher, Wörter und Geschichten. Besonders gut gefällt mir auch, dass kleine Bilder zu sehen sind, die mit der Geschichte zu tun haben, wie etwa der gehörnte Mader Gwin, das Buch Tintenherz oder die Flammen.

Der Schreibstil/ Die Geschichte


Für mich ist Cornelia Funke nicht nur eine Schriftstellerin, sondern (wie Mo im Buch erklärt) eine Zauberin. Sich so eine tolle Geschichte erstmal auszudenken, ist schon eine Leistung, aber es dann auch noch zu schaffen, jede Seite so fesseln und mitreißend zu gestalten, dass man sich nicht mehr von dem Buch lösen kann...! Ich bin tief beeindruckt, wie Cornelia Funke es schafft, einen in eine so tolle Welt mitzunehmen und uns zu zeigen, was Geschichten und Bücher tatsächlich sind.

Die Personen


Meggie ist zwölf Jahre alt und ohne ihre Mutter aufgewachsen. Durch ihren liebevollen Vater Mo hat ihr jedoch nie etwas gefehlt, denn er hat sie immer mit ausreichend Liebe und natürlich Büchern versorgt, die sie träumen haben lassen. Sie ist ein cleveres Mädchen, das seine Familie über alles liebt. Sie ist mutig und entschlossen, Capricorn und seine Männer zu besiegen. Zudem versucht sie, Mo zu beschützen und glaubt stets daran, dass das Gute siegen muss. Für eine Zwölfjährig hat sie mich sehr beeindruckt.
In Zeiten der Gefahr lernt sie neue Freunde kennen, jedoch leider auch Feinde. Ihr Verstand sagt ihr, wem sie vertrauen kann und wem nicht. Als sie Elinor kennenlernt, mag sie sie zunächst gar nicht, doch als sie entführt werden und all ihre Abenteuer zusammen erleben, wird sie zu einem wichtigen und unersetzbaren Teil ihrer Welt, der sie stützt und liebt. Es war schön zu sehen, wie aus der kleinen Familie (Mo und Meggie) eine ganz große wird!
Alle Charaktere waren unglaublich gut dargestellt und kamen glaubwürdig rüber. Besonders gut hat mir Staubfinger gefallen, der sich weder für die eine, noch für die andere Seite entscheidet und stets undurchschaubar bleibt.


Bewertung

Auf jeden Fall 5 Herzen!

Mittwoch, 15. März 2017

[Rezension] Holmes. Abschied von der Baker Street (Brunschwig)

80 Seiten / 19,95 Euro / Reihe#1
Inhalt

Am 4.Mai 1891 stürzt Sherlock Holmes die Reihenbachfälle hinab und nimmt seinen ärgsten Feind, Professor Moriarty, mit in den Tod...
Mord? Selbstmord? Oder spielt der geniale Detektiv bloß ein Spiel mit uns? An der Seite von Dr. Watson begeben wir uns auf die Spur des Verschwundenen. Und schon bald beginnt ein komplexes Verwirrspiel mit immer neuen Wendungen.

Meine Meinung

Ich hab mich total gefreut, als ich gesehen habe, dass es einen neuen Sherlock Holmes Comic gibt. Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen, man hat einen Einblick bekommen, wie Sherlocks Bekannte nach seinem Tod leben und vor allem Watson und Wiggins haben eine große Rolle gespielt. Die beiden setzen alles daran, das Geheimnis um Holmes Tod zu lüften und den schlechten Ruf um ihn zu revidieren. Der Comic ist schön gestaltet, die Bilder wirklich toll zum ansehen und generell packt einem die Geschichte und schenkt einem eine schöne Zeit. Ich kann das Buch nur weiterempfehlen und bin schon sehr gespannt auf den nächsten Band!

Mittwoch, 8. März 2017

[Monatsrückblick] Februar

Gelesene Bücher


Detektiv Conan 78 (Gosho Aoyama) 129 Seiten

Detektiv Conan 79 (Gosho Aoyama) 129 Seiten

Detektiv Conan 80 (Gosho Aoyama) 129 Seiten


= 387 Seiten



Dienstag, 31. Januar 2017

[Monatsrückblick] Januar

Gelesene Bücher

Detektiv Conan 73 (Gosho Aoyama) 129 Seiten

Detektiv Conan 74 (Gosho Aoyama) 129 Seiten

Detektiv Conan 75 (Gosho Aoyama) 129 Seiten

Detektiv Conan 76 (Gosho Aoyama) 129 Seiten

Detektiv Conan 77 (Gosho Aoyama) 129 Seiten

Heroes of Olympus - The lost hero (Rick Riordan) 551 Seiten


= 1196 Seiten

Mittwoch, 25. Januar 2017

[Rezension] Heroes of Olympus - The lost hero (Rick Riordan)

551 Seiten / 5,99 Euro / Reihe#1

Inhalt

Jason erinnert sich an nichts mehr – nicht einmal an seinen Namen. Leo und Piper scheinen zwar seine Freunde zu sein, aber auch s kann er nicht mit Sicherheit sagen. Allem Anschein nach gehören die drei tatsächlich zu den legendären sieben Halbgöttern, die den Olymp vor dem Untergang bewahren sollen. Auf dem Rücken eines mechanischen Drachen stürzen sie sich also ins Abenteuer. Und dann gilt es auch noch, einen seit längerem verschwundenen Halbgott zu finden, einen gewissen Percy Jackson…

Die Geschichte

Die Geschichte war wieder vollgepackt mit Spannung, Kämpfen, Freundschaft und Göttern, so wie immer bei Rick Riordan. Die drei Hauptcharaktere sind in diesem Band sind nicht wie gewohnt Percy, Annabeth und Grover, sondern Jason, Leo und Piper. Mir waren sie sofort sympathisch! Piper stammt von der Göttin Aphrodite ab und kann anderen durch Worte ihren Willen aufzwingen. Leo dagegen stammt von Hephaestus ab und ist sehr begabt in Bezug auf Mechanik und Handwerklichkeit. Dabei hat mir besonders gefallen, wie er Festus, den Drachen, rettet und ihn als wahren Freund ins Herz schließt.
Jason dagegen bleibt lange ein großes Geheimnis. Wer ist er? Warum hat er keine Erinnerungen mehr? Das Buch ist wirklich sehr spannend geschrieben und man hängt an jedem Wort, da man wissen will, warum Jason keine Erinnerungen mehr hat und einfach auftaucht. Dazu kommt, dass er alle Götter bei römischen Namen nennt und nicht bei den griechischen.
Das Buch lohnt sich wirklich zu lesen, ich bin schon sehr gespannt auf den zweiten Band!

Sonntag, 1. Januar 2017

[Lesechallenge] Klassiker & Goodreads


Im Jahr 2017 nehme ich zwei Lesechallenges in Angriff...


...die Goodreads-Lesechallenge

mein Ziel sind 70 Bücher




...die Klassiker-Lesechallenge

1. Lies einen Klassiker, zu dem du von einem Film inspiriert wurdest.

2. Lies einen Klassiker, dessen Verfilmung du bereits gesehen hast.

3. Lies einen Klassiker, der seit 2 Jahren auf deinem SuB liegt.

4. Lies einen Klassiker, den du gekauft hast bzw. für den du dich interessierst aufgrund einer Empfehlung

5. Lies einen Klassiker, der mehr als 500 Seiten hat.

6. Lies einen Klassiker, der in einem Buch erwähnt worden ist.

7. Lies einen Klassiker, den du dir vor allem aufgrund seines Covers gekauft hast.

8. Lies einen Klassiker, der vor allem für Kinder gedacht ist.

9. Lies einen Klassiker von einem Autor, von dem du noch nichts gelesen hast.

10. Lies einen Klassiker, vor dem du dich immer wieder gedrückt hast.

11. Lies einen Klassiker, der weniger als 200 Seiten hat.

12. Lies einen Klassiker, der als Subleiche geendet ist.

13. Lies einen Klassiker in Form eines eBooks.

14. Lies einen Klassiker, den du abgebrochen hast.

15. Lies einen Klassiker von der Rory-Gilmore-Reading-Challenge.

16. Lies einen Klassiker, den dir jemand anderes aus deinem Bücherregal ausgesucht hat.